Publikationen

Neue Energielandschaften - Neue Perspektiven der Landschaftsforschung

Landschaftswandel – Wandel von Machtstrukturen

Das Buch vereint interdisziplinäre Sichtweisen auf Formen, Kontexte und Prozesse von Landschaftswandel vor dem Hintergrund von Macht, Strukturen und Deutungshoheiten mit dem Ziel, Kräfteverhältnisse und ihre Wirkungen innerhalb der politischen, gesellschaftlichen und sozio-ökonomischen Diskurse und Praktiken zu erkennen und sichtbar zu machen.

In den Beiträgen werden verschiedene Zugänge zu Landschaftswandel und Macht aus unterschiedlichen Zeiten und Räumen aufgezeigt. Dabei geht es um Prozesse der Veränderung physischer Strukturen und Nutzungsmuster (physisch-materielle Dimension) sowie um die Analyse landschaftsbezogener (Leit-) Bilder, Vorstellungen und Ideologien (wahrnehmungsbezogene Dimension). In der Auseinandersetzung mit Macht und Machtverhältnissen werden sowohl aktuelle Raumfragen (Energiewende, nachhaltige Landnutzung) als auch die Entwicklung von (Macht-) Strukturen in konkreten Räumen beleuchtet sowie Analysemethoden vorgestellt.

KOST, Susanne; SCHÖNWALD, Antje (Hrsg.): Landschaftswandel – Wandel von Machtstrukturen, Wiesbaden : Springer VS, 2015, 221 S. ISBN 978-3-658-04329-2 (Print; 39,99 €), ISBN ISBN 978-3-658-04330-8 (eBook; 29,99 €)

:: www.springer.com

 

Neue Energielandschaften - Neue Perspektiven der Landschaftsforschung

Neue Energielandschaften – Neue Perspektiven der Landschaftsforschung

Wenn heute in der Öffentlichkeit über Landschaft gesprochen, diskutiert und gestritten wird, dann sehr oft in Zusammenhang mit erneuerbaren Energien. Die verschiedenen Formen erneuerbarer Energie bilden derzeit wohl den wichtigsten inhaltlichen Bezugspunkt öffentlicher Auseinandersetzungen über Landschaft. Dies ist auch nicht verwunderlich, spielt sich doch der Wandel der Energiewirtschaft hin zu mehr Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien in materieller und gesellschaftlicher Hinsicht in Landschaften ab. Er wird von Praktikern der Raum- und Landschaftsplanung teils mit Skepsis und teils mit positiven Erwartungen begleitet.

In diesem Band wird den Fragen nachgegangen, welche Folgen die Energiewende auf die ästhetische Bewertung von Landschaften hat, welche neuen Akteurskonstellationen entstanden sind und welche Konflikte um das Landschaftsbild, die Landnutzung oder die Verteilung von Macht zu verzeichnen sind. Es werden die Konsequenzen der Umbrüche hin zu „neuen Energielandschaften“ für die Landschaftsforschung, aber auch für räumliche Planung und Governance thematisiert.

Bei den Beiträgen dieses Bandes handelt es sich um die Schriftfassungen von Vorträgen, die für einen Workshop des „Arbeitskreises Landschaftsforschung“ im April 2012 im IRS in Erkner erarbeitet worden sind. Er richtet sich an alle SozialwissenschaftlerInnen, Landschafts- und RegionalplanerInnen sowie GeographInnen, die sich in ihrer Arbeit in Forschung und Praxis beispielsweise mit den neuen Akteurslandschaften der Energiewende, mit veränderten Diskurskoalitionen, mit Konflikten um Energielandschaften in Geschichte und Gegenwart, mit Landschaftsästhetik und Raumansprüchen erneuerbarer Energien sowie mit Kriterien für die Planung neuer Energielandschaften befassen wollen.

GAILING, Ludger; LEIBENATH, Markus (Hrsg.): Neue Energielandschaften – Neue Perspektiven der Landschaftsforschung,
Wiesbaden : Springer VS, 2013, 219 S. ISBN 978-3-531-19794-4 (Print; 34,99 €), ISBN 978-3-531-19795-1 (eBook; 26,99 €)

:: www.springer.com

 

Wie werden Lanschaften gemacht?

Wie werden Landschaften gemacht?

Sozialwissenschaftliche Perspektiven auf die Konstituierung von Kulturlandschaften Wie wir mit den Landschaften umgehen, in denen wir leben, hängt entscheidend davon ab, wie darüber kommuniziert wird und welche Bilder und Vorstellungen davon zirkulieren. In diesem Band werden alltagsweltliche Landschaftskonstruktionen ebenso beleuchtet wie planerische Landschaftsverständnisse, Landschaftskonzepte in Windenergiediskursen und kulturlandschaftliche Handlungsräume. Die Beiträge verknüpfen soziologische und politikwissenschaftliche Zugänge mit reichhaltigen empirischen Befunden, wodurch der Band für Sozialgeographen, Planungswissenschaftler und Praktiker gleichermaßen interessant ist.

LEIBENATH, Markus; HEILAND, Stefan; KILPER, Heiderose; TZSCHASCHEL, Sabine (Hrsg.):
Wie werden Landschaften gemacht? Sozialwissenschaftliche Perspektiven auf die Konstituierung von Kulturlandschaften, Bielefeld : transcript, 2013, 280 S. ISBN 978-3-8376-1994-2 (29,80 €)

:: www.transcript-verlag.de